Urlaubszeit - Entspannt reisen mit Hund


Einfach in den Flieger oder ins Auto und los geht’s?

Das ist bei der Reise mit Hund nicht ganz so spontan. Als Hundehalter solltest Du vorab einiges bedenken, damit der Urlaub für alle entspannt wird – und dafür umso schöner.


Hier habe ich die wichtigsten Informationen für Dich zusammengefasst:


Transport

Überlege bei Flugreisen, ob diese für Deinen Hund gesundheitlich möglich sind und wie viel Stress für ihn damit verbunden ist. Je nach Größe des Hundes kann dieser in der Kabine mitfliegen oder muss in der Transportbox verladen werden. Bei der Reise mit dem Auto solltest Du die Länge der Fahrt zum Urlaubsziel beachten. Damit eine stundenlange Autofahrt erträglich ist, achte unbedingt auf viele Pausen. Bei einer Fahrt mit der Fähre oder mit dem Zug kläre am besten auch dort die genauen Bedingungen für die Reise: Häufig muss der Hund in einer Transportbox untergebracht werden.


Wetter

Bei der Auswahl eines geeigneten Reiseziels mit Hund spielt auch das Klima am Urlaubsort eine wichtige Rolle. Für Rassen mit dickem Fell, die eher an kältere Gefilde angepasst sind, kann ein Urlaub im Süden anstrengend werden. Ebenso können kleine oder kurzfellige Hunde in bestimmten Ländern leicht frieren. Prüfe vorab die Wetterlage und packe im Zweifel geeignetes Zubehör für den Vierbeiner ein wie etwa eine Kühlmatte oder einen Mantel.


Einreisebestimmungen

Damit der Hund ins Ausland reisen darf, solltest Du auf jeden Fall die jeweiligen Einreisebestimmungen des Landes vorab prüfen. Jedes Land hat seine eigenen Sonderregelungen, die Du kennen solltest. Wichtig dabei ist die Identifikation Deines Hundes durch einen Chip, ein gültiger Heimtierausweis und dass Dein Hund entsprechend geimpft ist. Dazu kommen in vielen Ländern noch Rassebeschränkungen oder Regelungen zu Leinenpflicht, Maulkorb, Parasitenschutz und mehr.


Aktivitäten vor Ort

Nur auf der faulen Haut liegen macht nicht jedem im Urlaub Spaß. Bedenke deshalb bei der Planung Deiner Urlaubsaktivitäten, ob diese für den Hund geeignet sind. Frage, wo Hunde erlaubt sind, welche Zusatzkosten entstehen oder ob er gar im Hotel beziehungsweise in der Ferienwohnung warten muss und eine Betreuung benötigt wird. Wenn der Hund mit darf, solltest Du die Aktivitäten an seinen Gesundheitszustand anpassen und beachten, was ihm Spaß macht. Für aktive Hunde kann ein fauler Tag am Strand ebenso langweilig sein wie eine Abenteuerwanderung für den Schoßhund.


Reisezubehör

Der Koffer ist meist prall gefüllt beim Reiseantritt. Für Deinen Hund solltest Du ebenfalls ein paar Sachen mitnehmen, damit er sich im Urlaub wohlfühlt. Unerlässlich ist eine passende Reiseapotheke mit Verbandsmaterial, Schere und Desinfektionsmittel, Medikamente gegen Durchfall und eine Zeckenzange.

Das persönliche Gepäck Deines Hundes darf natürlich nicht fehlen: Leine, Halsband, Decke, Körbchen, Handtücher zum Abtrocknen, Wasser- und Futternapf, Futter und Lieblingsspielzeug.


Und nun - eine schöne Urlaubszeit!