Hund oder Kuh?


Ab dem Frühjahr verhält sich Emma auf unseren gemeinsamen Spaziergängen wie eine Kuh - sie frisst viel frisches Gras. Manchmal nur einzelne Grashalme und manchmal ganze Grasbüschel. Und sicherlich habt ihr das bei Euren Hunden auch schon beobachtet und fragt Euch:


Warum frisst mein Hund Gras? Ist das ok?

Geht es ihm vielleicht nicht gut, hat er Verdauungsprobleme oder Magenschmerzen? Frisst er es, damit er sich dann übergeben kann?


Die Gründe dafür sind vielfältig:

Es schmeckt offenbar richtig gut, denn das frische Gras im Frühjahr ist süß und saftig.

Es liefert Vitamine, Nähr- und Ballaststoffe wie zum Beispiel Folsäure.

Je nach Menge kann es Brechreiz auslösen. Dabei werden Magen und Darm gereinigt, Fremdkörper oder unbekömmliches Futter hinausbefördert.

Manche Hunde fressen Gras auch einfach aus Langeweile, Stress oder Übersprungshandlung.


Du kannst also beruhigt sein, dass Hunde Gras fressen ist nicht schlimm.


Aber Vorsicht! Sollte Dein Hund ungewöhnlich große Mengen Gras fressen und gar nicht mehr aufhören zu erbrechen, solltest Du Dich unbedingt an Deinen Tierarzt wenden. Dann könnte in dem Fall tatsächlich eine ernsthafte Erkrankung der Grund dafür sein.


Das solltest Du dennoch beachten:

Manchmal bleiben beim koten längere Grashalme am After hängen und stören dann Deinen Hund. In dem Fall kannst Du Deinem Hund helfen und ganz vorsichtig und langsam den Halm herausziehen. Bitte ziehe auf keinen Fall mit Gewalt oder schnell an dem Halm, denn das kann zu Schnittverletzungen durch scharfe Graskanten führen.

Außerdem sollte Dein Hund kein Gras von frisch gespritzten oder gedüngten Wiesen fressen.


Ansonsten bleibt mir nur zu sagen: guten Appetit!