Darum wälzen sich Hunde gerne im Dreck

Wer kennt das nicht von seinem Hund - genüssliches wälzen in der Wiese, im Dreck oder sogar anderen Dingen. Wir als Hundehalter finden diese Situation meistens ziemlich eklig, aber das ist es im Grunde genommen gar nicht, denn es handelt sich hier um natürliches Hundeverhalten. Denn Dreck, Schlamm, Kot und andere Sachen sind für uns Menschen stinkende Dinge, für unsere Hunde sind sie einfach nur unwiderstehlich.


Die Geruchswelt unserer Hunde Bei unseren Hunden dreht sich alles um Riechen - um den Geruch. Immerhin haben unsere Vierbeiner, je nach Rasse, etwa 125-220 Millionen Riechzellen. Zum Vergleich: wir Menschen haben etwa nur 20-30 Millionen Riechzellen. Für uns sind Gerüche im Alltag meist Nebensache, aber Hunde erleben ihre Umwelt hauptsächlich über den Geruch und erhalten darüber auch sehr viele Informationen.


Warum wälzen sich Hunde gerne im Dreck? Dazu gibt es verschieden Vermutungen. Zum einen hinterlassen Hunde ja auch gerne ihren eigenen Geruch zum Beispiel mit dem Markieren durch Urin und Kot. Sie "parfümieren" sich aber auch gerne mit dem Geruch von anderen.


Mögliche Gründe:

1. Aufmerksamkeit: Ja, auch unsere Hunde möchten hin und wieder bewusst die Aufmerksamkeit anderer Hunde auf sich lenken. Durch das Wälzen nehmen sie den besonderen Geruch an und wirken auf andere Hunde interessanter und werden beschnüffelt. Aber auch die unsere Aufmerksamkeit ist ihnen damit sicher. 2. Genuss: Hunde lieben einfach den Geruch von Mist, Kot & Co. Für sie ist es wie eine Art Parfüm. Sie mögen diesen Duft und möchten dadurch den Geruch ihrer Umgebung aufnehmen. Sie fühlen sich damit einfach wohl. 3. Eigengeruch: Das Wälzen kann aber auch der Grund sein, mit dem Hunde ihren eigenen - für sie unangenehmen - Geruch loszuwerden wollen. Das kann beispielsweise sein, wenn der Hund mit einem parfümierten Shampoo gewaschen wurde. 4. Tarnung: Draußen in der Natur zu sein, bedeutet für Hunde auch "Zeit, zum Jagen" (zumindest rein theoretisch und genetisch bedingt). Und damit die potenzielle Beute den tierischen Jäger nicht sofort erschnüffelt, tarnen sich Hunde mit dem Geruch der Umwelt.


Sollte man dem Hund das Verhalten abgewöhnen? Dieses Hundeverhalten ist also völlig normal und für unsere Hunde alles andere als stinkend und eklig. Also lassen wir ihnen doch den Spaß und sie auch mal einfach Hund sein. Wenn ihr allerdings in dem Moment, in dem euer Hund sich wälzen will, schnell seid könnt ihr ihn eventuell davon abhalten.


Bei Emma kündigt sich, dass Wälzen an, in dem Sie interessiert an einer Stelle schnüffelt und dann anfängt eine Position zu suchen, um zuerst mit dem Hals in den Duft einzutauchen. Erkenne ich diesen Moment rechtzeitig, kann ich Sie mit einem strengen "Nein" meistens davon abhalten.


Hat sich also Euer Hund so richtig mit Dreck oder sonstigen Sachen bedeckt, solltet ihr ihn nicht schimpfen. Denn Euer Hund weiß nicht, was er falsch gemacht hat. Sein Verhalten war schließlich völlig artgerecht. Also lasst Eurem Liebling doch auch hin und wieder den Spaß im Dreck, schließlich ist ein dreckiger Hund auch ein glücklicher Hund.


Und zu Hause könnt ihr ihn dann den Dreck mit einem nassen Waschlappen (ich habe einen eigenen für Emma) und vielleicht etwas Hundeshampoo wieder abwaschen.